Immobilie in Spanien finanzieren

Sie möchten eine Wohnung, ein Haus oder ein Grundstück in Spanien kaufen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Erfahren Sie, wie Sie Ihre spanische Traumimmobilie richtig finanzieren können.

Harald Greber

Harald Greber

Finanzexperte

haus österreich finanzieren

Wie können Sie eine Immobilie in Spanien kaufen?

Viele Deutsche träumen davon, ein Grundstück, ein Haus, eine Finca oder eine Wohnung in Spanien zu besitzen. Egal ob auf Mallorca, Ibiza, Barcelona oder Valencia…

Als EU-Bürger ist es Ihnen möglich, Immobilien in Spanien ohne eine spezielle Genehmigungspflicht zu kaufen. Der Kauf der Immobilie erfolgt jedoch nach spanischem Recht. Sie benötigen für den Immobilienkauf eine spanische Steuernummer (Número de Identificación de Extranjeros oder kurz: NIE). Diese Nummer wird z. B. auf dem Kaufvertrag oder bei der Kontoeröffnung bei einer spanischen Bank benötigt.

Sie können bei den örtlichen Ausländerbehörden oder bei den spanischen Konsulaten im Ausland diese Steuernummer beantragen.

Immobilie in Spanien finanzieren

Wenn Sie sich für den Kauf einer Immobile in Spanien entschieden haben, dann benötigen Sie noch die passende Finanzierung.

Unabhängig davon, ob es sich um…

  • ein Baugrundstück
  • ein Haus
  • ein Landhaus
  • eine Finca
  • oder eine Wohnung

…handelt – Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit, Ihre Traumimmobilie über eine spanische oder deutsche Bank zu finanzieren.

baugrundstück spanien finanzieren
Immobilienfinanzierung über eine deutsche Bank

Bei spanischen Immobilien ist es  auch üblich, diese über eine deutsche Bank zu finanzieren. Dies hat einige Vorteile, bringt jedoch auch Herausforderungen mit sich.

Die Vorteile: Ihnen sind die Kreditformen in Deutschland bereits vertraut. Zudem gibt es keine sprachliche Barriere. Für Vertragsabschlüsse müssen Sie nicht extra nach Spanien fliegen.

Die Herausforderung: Nicht jede deutsche Bank akzeptiert eine Immobilie in Spanien als Kreditsicherheit. Eine hypothekarische Besicherung oder Grundschuld über die spanische Immobilie ist oft nicht möglich. Sie müssen in diesem Fall eine andere Sicherheit einbringen wie z. B. eine Immobilie in Deutschland.

Haus finanzieren spanien
Immobilienfinanzierung über eine spanische Bank

Sie können Ihre spanische Immobilie grundsätzlich auch über eine Bank in Spanien finanzieren. Auch hier gibt es Vor- und Nachteile. 

Die Vorteile: Die Bank in Spanien kann das Risiko des Immobiliengeschäfts besser einschätzen, was einfacher zu einer Finanzierungsanfrage führt. Zudem kann die zu finanzierende Immobilie auch als Sicherheit für den Kredit bzw. das Darlehen genutzt werden.

Die Herausforderung: Wenn Sie die Landessprache nicht beherrschen, dann kann es durchaus zu Kommunikationsschwierigkeiten kommen. Zudem sind in Spanien andere Kreditformen zur Immobilienfinanzierung üblich als in Deutschland.

Finden Sie den passenden Kredit für Ihre spanische Immobilie

Fordern Sie jetzt Ihren Kreditvergleich bei den Experten von Dr.Klein an.

Unser Partner hat sich unter anderem die Finanzierung von Immobilien in Spanien spezialisert.

Unterschiede: Immobilienfinanzierung in Deutschland & Spanien

Immobilienfinanzierung Deutschland

Kreditart, Zinsen & Restschuld

In der Regel werden Immobilien in Deutschland über ein Annuitätendarlehen mit Zinsbindung finanziert. Es wird eine Zinsbindung vereinbart auf z. B. 15 Jahre. Während dieser Laufzeit wurde der Kredit mit fixen Zinsen verzinst. Am Ende der Zinsbindung bleibt in der Regel noch eine Restschuld offen. Sie können am Ende der Laufzeit eine neue Zinsbindung vereinbaren, einen neuen Kredit aufnehmen oder die Restschuld tilgen (z. B. mit dem Geld aus einer Erbschaft)

Kreditraten

Bei einem Annuitätendarlehen bleiben die Kreditraten über die gesamte Laufzeit konstant. Nur das Verhältnis zwischen Tilgung und Zinszahlungen verändert sich über die Laufzeit. Der Tilgungsanteil steigt, während die Zinszahlungen sinken.

Z
Voraussetzungen

In Deutschland müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen, um einen Immobilienkredit zu erhalten:

  • Eine ausreichende Bonität
  • Genügend Eigenkapital (rund 20% der Finanzierungssumme)
  • Die geforderten Sicherheiten (meist Grundschuld oder Hypothek – allerdings mit der Erschwernis, dass eine Immobilie in Spanien oft nicht als Sicherheit akzeptiert wird.)

Immobilienfinanzierung Spanien

Kreditart, Zinsen & Restschuld

Spanische Banken vergeben oftmals Darlehen mit variablen Zinsen. Dabei orientiert sich der Zinssatz an einem Leitzins (meist am 3-Monats-EURIBOR). Wenn der Leitzins steigt, dann steigen auch die Zinsen. Sinkt der Leitzins wiederum, dann sinken auch Ihre Zinsen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, ein Darlehen mit festen Zinsen aufzunehmen. Diese Kreditform ist mit einem Volltilgerdarlehen in Deutschland vergleichbar. Der Kredit hat meist eine Laufzeit von rund 20 Jahren und das Darlehen wird komplett (ohne Restschuld) getilgt.

Kreditraten

Bei einem variabel verzinsten Darlehen bleiben die Kreditraten nicht konstant. Die Zinsen werden regelmäßig an den Leitzins angepasst, wodurch die Raten steigen oder sinken können.

Z
Voraussetzungen

Um eine Finanzierungszusage von einer Bank zu erhalten, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • Ausreichende Bonität
  • Eigenkapital – Sie benötigen für Ihre Immobilien- oder Baufinanzierung rund 20% der Finanzierungssumme an Eigenkapital. 
  • Sicherheiten – Die Besicherung des Immobilienkredits in Spanien erfolgt oftmals in Form einer Hypothek. Kommt es zur Zahlungsunfähigkeit, dann darf Ihre Immobilie von der Bank versteigert werden.

Nebenkosten in Spanien

Wenn Sie eine Immobilie in Spanien kaufen, dann sollten Sie auch mit Nebenkosten zum Kauf und zur Finanzierung rechnen. Die Nebenkosten variieren je nach Finanzierungsfall.

 

Unsere Faustformel für die Nebenkosten:

%

des Kaufpreises an Nebenkosten

Mögliche Nebenkosten:

600 - 875 € an Notargebühren

In Spanien muss der Kaufvertrag für die Immobilie vor einem Notar unterzeichnet werden. Die Notargebühren sind gesetzlich vorgeschrieben. Das bedeutet, dass die Kosten bei jedem Notar gleich hoch sind und sich nur aufgrund des Kaufpreises unterscheiden. Für die Ausstellungen der öffentlichen Kaufurkunde liegen die Gebühren bei 600-875€ (je nach Kaufpreis).

400 - 650 € für den Grundbucheintrag

Die Gebühren für die Eintragung des Eigentümerwechsels im Grundbuch ist ebenfalls gesetzlich festgelegt. Diese betragen in der Regel 400-650 € je nach Kaufpreis.

10% Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer in Spanien beträgt 10% des Immobilienpreises.
Ausnahme: Auf den kanarischen Inseln wird eine niedrigere Mehrwertsteuer bei Neubau-Immobilien von 6,5% verrechnet.

0,5 - 1,5% Beurkundungssteuer

Beim Kauf von Neubau-Immobilien wird noch eine zweite Steuer fällig. Die Beurkundungssteuer wird von den autonomen Gemeinschaften unterschiedlich vorgeschrieben. Bei Immobilien aus Vorbesitz wird diese Steuer nicht fällig.

Häufige Fragen zum Thema Immobilienfinanzierung in Spanien

Wie werden Immobilien in Spanien häufig finanziert?

Bei der Finanzierung über eine deutsche Bank kommt in der Regel ein Annuitätendarlehen mit festem Zinssatz zum Einsatz. Eine variable Verzinsung ist eher bei Finanzierungen über spanische Banken üblich.

Welche deutsche Banken finanzieren Immobilien in Spanien?

Wir arbeiten mit dem deutschen Kredtivermittler Dr.Klein zusammen. Über Dr.Klein können Sie sich zur Ihrem Finanzierungswunsch beraten lassen und eine passende Finanzierung für Ihre spanische Immobilie finden.

Fordern Sie jetzt Ihren Kreditvergleich über Dr.Klein an.

In welchen spanischen Regionen werden Immobilien finanziert?

In der Regel können Sie Immobilien in allen spanischen Regionen über eine deutsche Bank finanzieren z. B. in Barcelona, Sevilla, auf Menorca, den Kanaren, an der Costa Blanca, Costa del Sol, Costa Brava oder jeglichen anderen Regionen.

Unser Partner Dr. Klein hat sich vor allem auf die Finanzierung von Immobilien auf Mallorca und Ibiza spezialisiert.

Die passende Finanzierung für Ihre Immobilie in Spanien

Fordern Sie jetzt Ihr Finanzierungsangebot an.